Härtestabilisator, 1 l
  • 755301
  • Härtestabilisator, 1 l

    Härtestabilisator ist ein flüssiger Härtestabilisator zur Reduzierung von Kalkausfällungen und Kalkablagerungen in Becken und Umwälzsystemen. Die Bildung von Wassertrübungen wird verhindert und vorhandene Metallionen werden gebunden
    Farbe: hellgelb
    ph-Wert: 8
    Gebinde: 1 l
    Verkaufseinheit: Dose
    Biozid:

    Biozidprodukte sicher verwenden. Vor Gebrauch stets Etikette und Produktinformation lesen

    Hersteller: AMSA
    9,95 € *
    Inhalt: 1 Liter

    * zzgl. MwSt. und Versandkosten

    Auf Lager

    Reduziert Kalkausfällungen und Kalkablagerungen ANWENDUNG: Flüssiger Härtestabilisator zur... mehr
    Produktinformationen "Härtestabilisator, 1 l"

    Reduziert Kalkausfällungen und Kalkablagerungen
    ANWENDUNG: Flüssiger Härtestabilisator zur Reduzierung von Kalkausfällungen und
    Kalkablagerungen in Becken und Umwälzsystemen. Die Bildung von Wassertrübungen wird
    verhindert und vorhandene Metallionen werden gebunden.
    DOSIERUNG: Voraussetzung für eine perfekte Poolpflege ist die halbwöchentliche Prüfung und
    Korrektur des pH-Wertes auf 7,0 bis 7,4. Die Messung kann mittels Teststreifen (schneller) oder
    Tabletten (genauer) erfolgen. Wärmer werdendes Wasser tendiert zu einem höheren pH-Wert.
    Vorzugsweise wird eine Dosierung vor oder nach dem Badebetrieb durchgeführt. Die Filteranlage
    sollte min. 2 Stunden nach Zugabe noch in Betrieb bleiben, um eine optimale Wirkung zu
    erzielen. Der optimale Chlorwert liegt bei 0,3-0,6mg/l Dauerchlorierung und max. 3mg/l
    Schockchlorierung.
    Härtestabilisator wird unmittelbar nach der Beckenbefüllung zugegeben. Die Zugabe richtet sich
    nach der Wasserhärte: bis 20°dH = 200 ml/10 m³ ab 20°dH = 300 ml/10 m³. Bei
    Wassertemperaturen über 27°C sollte die Zugabe um 1/3 erhöht werden.
    Artikelnummer: 0755301PD00
    Produkt Highlights:

    • zur Reduzierung von Kalkausfällungen und Kalkablagerungen
    • Verhinderung von Wassertrübungen
    • vorhandene Metallionen werden gebunden